Blogartikel zum Schlagwort: Video

Welche Trends werden das Jahr 2018 aus Sicht des Onlinemarketings prägen?

Onlinemarketingtrends 2018 – Back to the Future

Das Jahr 2018 ist gar nicht mehr so jung. Höchste Zeit also, sich mit den neuesten Richtungen und Entwicklungen im Markt zu befassen und sie in der eigenen Marketingstrategie zu berücksichtigen. Daher analysieren wir für Sie, welche großen Trends das Jahr 2018 in Bezug aufs Onlinemarketing prägen werden. Welche technischen Neuerungen, methodischen Ansätze oder strategischen Entscheidungen sind dieses Jahr erfolgversprechend? Was muss ich beachten, um mich marketingtechnisch gut zu positionieren?

 

 

Mit diesen Trends im Blick steht dem Marketingerfolg für dieses Jahr nichts mehr im Wege. Wir freuen uns jederzeit über Fragen und Hinweise und stehen Ihnen natürlich auch bei der Umsetzung Ihrer Ideen tatkräftig zur Seite.

Effektives Videomarketing mit Erklärvideos

Erklär mir die Welt! Erklärvideos als Instrument des Content Marketings

Marketing heißt längst mehr, als lediglich seine Produktinformationen an den passenden Kunden zu bringen. Den Begriff des Content Marketings und seine Relevanz haben wir hier im mi-marketing Blog schon einmal ausführlicher betrachtet.

Seit einiger Zeit rückt in diesem Bereich die Produktion von Erklärvideos immer stärker in den Fokus. Das mag im ersten Moment unspektakulär klingen, doch aus Marketingperspektive steckt in den kurzen Clips ein erhebliches Potenzial. Was genau sie so wertvoll macht, klären wir im heutigen Blogartikel.

Ein typisches Produktvideo – So wird’s gemacht!

Wie ein Erklärvideo im besten Fall aussieht, kann sehr divers sein und richtet sich stark nach dem beschriebenen Objekt.

  • Für physische Produkte, wie ein Küchengerät, aber teilweise auch bei Software, kann das bedeuten, dass sie schlicht und einfach in der Anwendung präsentiert werden. So können Funktionalitäten und der eigentliche Mehrwert für den Kunden praktisch vorgestellt werden.
  • Doch auch abstraktere Konzepte und Dienstleistungen lassen sich durchaus mit Videos vermitteln. Mit grafischen Designelementen sind Abläufe aufzeigbar oder Probleme und deren Lösung einfach darstellbar.

Ein gutes Beispiel für ein gelungenes Erklärvideo ist für uns das folgende…

Videos sind grundsätzlich ein hervorragender Informationsträger. Sie können eine große Menge an Informationen schnell, verständlich und vor allem bequem bereitstellen. Das menschliche Gehirn kann erwiesenermaßen visuelle Inhalte schneller verarbeiten als reinen Text. Nutzer klicken daher in der Regel lieber auf ein Video, anstatt den gleichen Inhalt in Textform aufzunehmen.

Spieldauer, Plattform, Inhalte und der virale Effekt

Wie muss ein gutes Erklärvideo aufgebaut sein?

Als wichtigste Handlungsempfehlung gilt: Videos sollten kurz und prägnant sein. Denn der Vorteil, dass Nutzer schnell und gern auf Videoinhalte klicken bringt den Nachteil mit sich, dass sie diese genauso schnell wieder schließen.

Als Richtwert geht man heute von einer Spieldauer von maximal zwei bis drei Minuten aus. Läuft ein Video länger, muss davon ausgegangen werden, dass es nicht bis zu Ende angesehen wird. Aber wie soll man dann alle Informationen in das Video bekommen? Die Antwort darauf: gar nicht.

Ein Erklärvideo hat nicht den Anspruch, ein Produkt oder Unternehmen vollständig zu beleuchten oder zu erklären. Es geht lediglich darum, den Kunden in komprimierter Form den Mehrwert näherzubringen.

Einen vollständigen Überblick erhalten Interessierte dann an anderer Stelle, zum Beispiel auf Ihrer Webseite, in Produktblättern oder im persönlichen Gespräch. Inhaltlich sollten Sie sich daher für einen Clip auf ein starkes Narrativ fokussieren. Zeigen Sie potenziellen Kunden die Probleme auf, für die Sie eine Lösung parat haben. Je nach Bedarf kann dies faktenbasiert oder auch persönlich-emotional geschehen – nur auf gar keinen Fall langweilig!

Ist das Video entsprechend produziert, kann es unter Umständen sogar mithilfe sozialer Medien eine virale Wirkung entfalten. Ziel ist es dabei, dass die Kunden den Clip selbst ohne weiteres Eingreifen des Produzenten verbreiten. Medium hierfür kann die eigene Seite auf einer Social Media Plattform sein. Besonders eignen sich YouTube und Facebook für solche Inhalte, die mit ihren extrem großen Reichweiten die virale Verbreitung fördern.

Schnell und günstig zum eigenen Erklärvideo

Alles in allem sind Erklärvideos ein hervorragendes Werkzeug im Content Marketing.

  • Sie bieten sowohl eine hohe Engagement Rate (Wie viele Nutzer reagieren auf einen Inhalt),
  • als auch eine hohe Conversion Rate (Wie viele Nutzer, die das Video gesehen haben, lösen eine gewünschte Aktion aus).

Das liegt daran, dass in guten Erklärvideos viele Inhalte in kurzer Form präsentiert und lösbare Probleme, also potenzieller Kundennutzen, dargestellt werden. Gemessen an ihrer Wirkung sind sie auch vergleichsweise schnell und günstig zu produzieren. Zudem ist ihr Erfolg sehr gut messbar, denn Klickverhalten ist mit Trackingtools bestens nachzuvollziehen.

Wenn Sie Unterstützung bei der Konzeption und Erstellung effektiver Erklärvideos benötigen, stehen Ihnen unsere Experten gern zur Verfügung. Erfahren Sie mehr zur Erklärvideo Produktion von mi-marketing und kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung.

Die Werbeformen auf YouTube bieten zahlreiche Möglichkeiten

YouTube und seine Werberelevanz

YouTube ist als größte und wichtigste Videoplattform heutzutage jedem ein Begriff. Doch YouTube ist längst weit mehr als nur ein Videoportal. Bereits seit einigen Jahren ist es nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt, und seine Bedeutung wächst weiter. Beispielsweise wachsen Suchanfragen zu Anleitungsvideos auf YouTube jährlich um 70 Prozent.

Nachdem im August 2005 das erste Video hochgeladen wurde, folgten die ersten Werbeanzeigen exakt zwei Jahre später – die YouTube Werbung feiert im August 2017 somit seinen 10. Geburtstag. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick, welche Werbemöglichkeiten YouTube bietet und welche für Unternehmen besonders relevant sind.

Mit YouTube Werbung die richtige Zielgruppe erreichen

Allein in Deutschland zählt Googles Videoportal jeden Monat fast 40 Millionen Nutzer, weltweit etwa eine Milliarde und die Zugriffszahlen steigen jährlich. Dank der großen Reichweite eignet sich der Dienst hervorragend als Werbeplattform. Wenn Unternehmen auf YouTube werben wollen, haben sie verschiedenste Möglichkeiten ihre Zielgruppe(n) zu erreichen.

  • Sie können ihre Werbeanzeigen auf …
  • Kategorien,
  • Videos oder
  • YouTube-Kanäle ausrichten
  • … und ihre Zielgruppe nach…
  • Thema,
  • Interesse oder
  • Alter eingrenzen und ansprechen.

Der Hauptvorteil von YouTube aus Werbersicht ist die Möglichkeit, gewisse Zielgruppen speziell anzusprechen. Videos auf der Plattform richten sich meist an eine durch Inhalt, Altersstruktur oder andere Kriterien klar abgegrenzte Gruppe von Nutzern. So kann im B2C-Bereich eine Hautcreme auf einem Kosmetik-Kanal beworben werden oder im B2B-Umfeld Kredite für StartUps in Kanälen zum Thema Unternehmensfinanzierung.

Die Größe des Netzwerkes bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten, seine Werbebotschaft je nach Kundenstruktur, dem Bedarf an Reichweite und entsprechend auch dem verfügbaren Werbebudget anzupassen. Dies ist insbesondere auch für lokale Mittelständler oder Gründer interessant, die oftmals wenig Geld für Marketing ausgeben können und zunächst auf regionaler Ebene agieren, denn auch im kleinen Rahmen finden sich viele passgenaue YouTube-Channels, deren Werbeflächen noch nicht durch „große“ Anbieter belegt sind.

Die verschiedenen YouTube Werbeformen

Auf die Frage, wie genau man YouTube als Werbeplattform erfolgreich nutzt, gibt es diverse Antworten. Neben dem Erstellen von eigenem Content auf einem unternehmenseigenen Kanal, können die Potenziale anderer YouTuber genutzt werden. Dabei gibt es zunächst die typischen Textanzeigen, welche innerhalb von Videos eingeblendet werden. Die klassische Bannerwerbung erscheint neben einem Video oder auf bestimmten Kanälen.

Mit YouTube Werbung die richtige Zielgruppe erreichen

Mit YouTube Werbung die richtige Zielgruppe erreichen

Die Formen der Videoanzeigen sind sehr vielfältig, wodurch das sogenannte TrueView-Angebot, das seit 2010 existiert, besonders interessant ist. Das sind Werbevideos, die vor dem eigentlichen YouTube-Video abgespielt werden. Der Nutzer bekommt die Möglichkeit, die Werbebotschaft nach fünf Sekunden zu beenden. Dem Werbenden entstehen in einem solchen Fall keine Kosten. Er muss nur zahlen, wenn sich ein Nutzer den Werbeclip mindestens 30 Sekunden (oder in voller Länge, falls dieser kürzer ist) anschaut. Ein Werbetreibender zahlt außerdem, wenn sich aktiv für seine Anzeige entschieden wird, indem sie angeklickt wird. Dadurch kann sichergestellt werden, dass die Werbung durch den Nutzer auch wahrgenommen wird und dass von vornherein interessierte Verbraucher erreicht werden. Das erhöht die Werbewirkung massiv, erfordert im Idealfall aber auch einen besonders interessanten bzw. ansprechenden Anfang des Werbeclips.

Daneben gibt es natürlich auch die Variante, Produkte an YouTuber zu senden, die diese dann gegen Bezahlung auf ihrem Kanal präsentieren. Auf diese Weise können sich Unternehmen die Popularität der sogenannten Influencer zunutze machen. Mit dieser Strategie wird in der Regel jedoch ein jüngeres Publikum angesprochen. Diese Placements eignen sich primär für B2C-Unternehmen, die Endverbraucher erreichen möchten.

Für Unternehmen lohnt sich YouTube

Alles in allem ist YouTube ein fast perfektes Werbemedium. Die Plattform bietet eine hohe und wachsende Reichweite, direkte Zielgruppenansprache, Skalierbarkeit und ein innovatives Abrechnungsmodell.

Kurzum: Vertreibt man nicht gerade Hygieneartikel für Senioren und hat man eine klare Vorstellung der eigenen Zielgruppe, dann lohnt sich auch für Gründer und Mittelständler eine Marketingstrategie für Googles Videoportal. Wir beraten Sie gern ausführlicher zu den Werbemöglichkeiten auf YouTube und unterstützen Sie bei Ihren Werbekampagnen.